Auszeit, Malzeit und Mahlzeiten am Wasser….

Vom 06. bis 13.07.2018 ging es eine Woche auf Malreise nach Holland in den wunderschönen Ort Oostwoud. Wir wohnten auf 220 qm in einem herrlichen Patrizierhaus an einem Kanal mit zwei eigenen Motorbooten, 4 km vom Ijsselmeer, 30 km vom Nordseestrand sowie 50 km von Amsterdam entfernt.

Hier die Fotogalerie zur Holland-Malreise 2018 – die Fotos können einzeln angeklickt werden:

 


Das Angebot umfasste:
Übernachtung 7 Nächte
Reichhaltiges Frühstück an 7 Tagen.
Abendessen in Form eines anspruchsvollen 3-Gänge-Menüs an 4 Abenden.
Am ersten Abend gab es im Haus ein einfaches Abendessen.
An den zwei weiteren Abenden der Malwoche gingen wir mit der Gruppe essen gehen, dies jeweils auf eigene Kosten.
Mittags boten wir Snacks wie Obst, Joghurts, Salate, belegte Brote oder Kuchen/ Kekse an.
Es gab komplett Wasser, Tee und Kaffee satt, außerdem Säfte zum Frühstück.
Der Acryl-Malkurs fand in der Gruppe an 4,5 Tagen statt, Vormittags fand eine ca. einstündige intensive Vermittlung von verschiedener Acryl-Maltechniken statt (mischen lernen mit 11 Farben, Nass-in-Nass-Malerei, Granuliertechnik, Untermalung, Einführung in das Portraitmalen, Spachteltechnik etc.) Wir malten in dieser Woche auf größeren Leinwänden jeweils ein Sonnenblumenmotiv, eine Strandlandschaft sowie ein abstraktes Motiv. Viele der Gemälde sind so gut geworden, dass die TeilnehmerInnen es zu Hause aufhängen oder verschenken können.
Freie Acryl-Farbennutzung.
Pro Person 3 Leinwände/ Keilrahmen mittlerer Größe. z.B. 50 x 70 cm, 60 x 80 cm, 90 x 30 cm sowie 4 kleine Leinwände für Versuche.
Wir machten einen gemeinsamen Tagesausflug nach Amsterdam und besuchten das Van-Gogh-Museum und fuhren einen Nachmittag bei wunderbarem Wetter an den Nordseestrand. Abends machten wir kleine Kanal-Rundfahrten mit zwei Motorbooten, die zur Unterkunft gehörten.
Kurtaxe, W-LAN, Endreinigung, Nutzung des Motorbootes, der Sauna und des Whirlpools waren im Preis inklusive, außerdem kostenfreie Parkplätze und die freie Nutzung von Fahrrädern.
Die An- und Rückreise erfolgte auf eigene Kosten und in eigener Organisation

Die Unterkunft:
Die Villa wurde 1881 erbaut. Neben dem Eingang liegt eine große Halle mit WC und einem TV sowie ein Wohnzimmer mit gemütlicher Couch, TV-Flachbildschirmanlage (Heimkino-Erlebnis) und einem Holzofen. Auf der anderen Seite der Halle befindet sich ein zweites Wohnzimmer mit einer Couch, einem Holzofen und einem Klavier. Es gibt schöne Räume mit hohen Decken. Das Haus verfügt auch über eine Sauna mit Ausgang zum Vorgarten, eine schöne große Wohnküche mit Esstisch und direktem Zugang zum Garten sowie ein Bad mit Waschmaschine, Trockner, Massagedusche, Waschtisch und WC. Der große Garten ist eine Oase der Ruhe und Stille und hier konnte man wunderbar malen.
Im Haus gibt es insgesamt sechs Schlafzimmer – drei davon nutzen wir auf der Reise als Einzelzimmer und drei als Doppelzimmer.

Das Dorf Oosterwoud gehört zu der Gemeinde Medemblik in der niederländischen Provinz Nord-Holland. Das Dorf hat 915 Einwohner. Den Namen bekam Oostwoud aufgrund des östlich gelegenen Waldes. Die Patricius Villa liegt im alten Zentrum von Oostwoud und wird von wunderschönen alten Bauernhöfen umgeben.


So gestalteten sich die Preise:
750 € inkl. 19 % Mwst. pro Person im Doppelzimmer
1.000 € pro Person im Einzelzimmer

Leider biete ich auf meinen Malreisen grundsätzlich keine Varianten an für diejenigen, die nicht am Malkurs teilnehmen möchten. Hier bitte ich um Verständnis.


Dies war der Anmeldebogen:
Malreise Holland 2018 Anmeldung


Mitzunehmen waren:
1. Für den Malunterricht:
bequeme, alte Kleidung
Reisestaffelei
Skizzenblock, bei Wunsch Acrylmalblock, 3-4 Bleistifte in verschiedenen Stärken, Anspitzer, 2 Küchenrollen
diverse Pinsel und Spachtel, davon  mindestens 5-6 Pinsel in verschiedenen Größen 1-2 Plastikspachtel für die Spachteltechnik (ich empfehle Plastikspachtel)
Bei den Pinseln empfehle ich Markenborstenpinsel (man hat länger was davon und das malen macht mehr Spaß): runder Synthetikhaarpinsel Nr. 4 und 16, flacher Synthetikhaarpinsel Nr. 22, flacher Bürstenpinsel Nr. 10, 12, 22 und 28, Pinsel mit kurzem Stiel 50 mm breit, 1 ganz breiter Pinsel
Kernseife zum reinigen der Pinsel (oder Spezialseife dafür aus dem Künstlerbedarfgeschäft).
Cutter, Sprühflasche (kann eine alte Glasreinigerflasche sein oder eine zum Pflanzen besprühen)
Kreppklebeband, gern paar kleine Pappen, dünne und dicke (die kann man aus Rückseiten von Blöcken nehmen oder aus Kartons etc.)
fusselfreier Mallappen, ein oder zwei grosse Malwasserbehältnisse
Rötelkreide zum Vorzeichnen sowie ca. 10 Kohlestifte, wer mag auch Ölpastelle für schöne Mischtechniken
entweder zwei große alte Porzellanteller oder einige Plastikteller (10 Stück) zum mischen der Farben (sehr gut sind alternativ auch Eimerdeckel)
Unterlage(n): (Plastikplane, Zeitungspapier o.ä.)

3. Stornobedingungen:

Bei Absagen nach 14 Tagen vor Abreise fallen bei meinen Malreisen immer 80 % der Reisekosten an wenn ich keinen Ersatz finde. Dafür bitte ich ebenfalls um Verständnis.